Zieleverwirklichung

Ziele sollten positiv formuliert werden. Oft wissen wir zwar sehr genau, was wir nicht wollen, aber nicht, was wir eigentlich wollen. Hierdurch gelingt es uns aber nur selten, eine nachhaltige positive Veränderung unserer Lebenssituation herbeizuführen. Welches Ziel verfolge ich in meiner Arbeit, meinem Leben oder meiner Beziehung? Eine Zielformulierung braucht klare Kriterien, die das Ziel für uns nachweisbar erreichbar machen.
Daher sollte auf die Wohlgeformtheit von Kriterien geachtet werden und diese Bestandteil einer jeder Zielvereinbarung sein:

  • Das Ziel wird positiv formuliert: Oft wissen wir, was wir nicht wollen oder welches das Problem darstellt, haben uns aber noch keine Gedanken gemacht, was anstelle des Problems treten soll. Es ist im ersten Schritt darauf zu achten, dass die Zieldefinition keine Negation enthält
  • Spezifiziert: Die Erreichung des Zieles sollte überprüf- und messbarbar sein. Woran erkennen wir, dass wir unser Ziel erreicht haben? Je konkreter die Zielvorstellung ist, desto stärker wirkt die Zielvorstellung im Bewussten und Unbewussten.
  • Selbst erreichbar: Es kann unabhängig von speziellen anderen Menschen oder Sachverhalten erreicht werden. Es sollte auch nicht zu groß sein, da es sonst lähmend wirkt und auch nicht zu klein, da sonst zu wenig Motivation entsteht. Sollten spezielle Ressourcen benötigt werden, gilt es zu klären, wie diese Ressourcen bereitgestellt werden können oder was hierfür nötig ist.
  • Übereinstimmung mit den eigenen Werten oder anderen wichtige Zielen.
  • Motivation: Letztendlich ist es zur Zielerreichung unumgänglich, über die notwendige Motivation zu verfügen. Das Ziele sollte so attraktiv sein, dass es frei ist von inneren Sabotageenergien oder negativen Glaubenssätzen.