Paartherapie

Manchmal verschwindet die Liebe langsam und schleichend. Nicht selten sind es die Anforderungen des Alltags, die eine Beziehung zunehmend einer Belastung aussetzen. Kindererziehung, insbesondere bei jungen Familien, Berufstätigfkeit, der Bau und die Finanzierung des eigenen Hauses oder beginnende Pflegebedürftigkeit der eigenen Eltern. Aber auch eine Affäre des Partners, geografisches Getrenntsein durch den Beruf, Arbeitslosigkeit, eine schwere und langwierige Krankheit oder Tod eines nahestehenden Familienmitglieds erschweren das Zusammnsein.

Ich möchte Sie dabei unterstützen:

  • Die Anforderungen des Alltags gemeinsam zu bewältigen.
  • Wieder in Kontakt und ins Gespräch zu kommen.
  • Partnerschaftlich miteinander umzugehen.
  • Blockaden zu lösen und die Beziehung und Partnerschaft zu klären.
  • Zu einem respektvollen Umgang miteinander zurückzufinden.
  • Erlittene Verletzungen zu heilen.

Durchführung in fünf aufeinander aufbauenden Schritten:

  1. Die Partner lernen, sich mit ihren eigenen Schattenseiten darzustellen, ohne den anderen als Sündenbock zu missbrauchen.
  2. Unter  Anleitung der Therapeuten beginnen beide, ihre Altlasten, Liebesmuster und biografischen Botschaften aus der Kindheit und vorangegangenen Beziehungen aufzuarbeiten.
  3. Die Partner lernen, den Austausch im Gleichgewicht der Kräfte auf den fünf Ebenen der Partnerdialoge. Diese Brücken, d. h. den Körper, das Gefühl, die Sprache, den Sinn und die Zeit, braucht die Liebe.
  4. Entscheidung zwischen Zusammenbleiben oder Trennung. Statt zum Sündenbock wird der Partner zum „Entwicklungshelfer“. Gerade durch diesen und keinen anderen Partner habe ich zu lernen, was ich zu verändern habe. Die Partnerkrise wird zum Wegweiser meiner eigenen und der gemeinsamen Lebensaufgabe.
  5. Kreative Erneuerung der Paardynamik durch die Synthese der weiblichen und männlichen Potentiale. Nur auf diese Weise wird ein wunderbares Gefühl von universeller Einheit entstehen können, dass so nur in einer Partnerschaft erlebbar ist.

Der Weg:

Sie selbst können, mehr als jeder Therapeut, Ihre Paartherapie zum Erfolg führen, wenn Sie die im Verlauf der Therapie vorgeschlagenen „Hausaufgaben“: Übungen, Rituale und Partnerdialoge tatsächlich durchführen. Diese Mitarbeit ist die effektivste und zugleich die billigste Form von Paartherapie. Vorangegangene Therapien werden sinnvoll integriert.

Haben Sie hierzu weitere Fragen oder sind Sie interessiert? Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder auch per Email.