Männerberatung

Dem Bild traditioneller Männlichkeit eine eigene Identität von Männlichkeit entgegenzustellen, fällt nicht immer leicht. Zu sehr haben wir traditionelle Vorstellungen verinnerlicht und als schmerzhafte Einschränkung erfahren. Dies gilt sowohl für gesellschaftliche als auch eigene Überzeugungen oder Prägungen.

Vor allem Prägungen durch die eigene Familie, insbesondere durch den eigenen Vater, wirken in uns meist ungewollt weiter. Umso wichtiger ist es für uns zu erkennen, wer wir sind uns sein wollen jenseits all der biografischen Prägungen.

Mein Angebot umfasst folgende Fragen und Themen: 

  • Wer bin ich als Mann? Wer möchte ich gerne sein? (Männliche Identität)
  • Männergruppe
  • Umgang mit Konflikten oder Aggressionen
  • Kurse in „Gewaltfreier Kommunikation“
  • Vater sein und Vater werden
  • Auseinandersetzung mit dem eigenen Vater
  • Leistungsorientierung
  • Die eigene sexuellen Orientierung erkennen und leben
  • Sinnkrisen und Gefühle innerer Leere
  • Erfahrung von sexuellem Missbrauch

Hintergründe

Obwohl das Angebot an therapeutischer Beratung sehr groß ist, wird es von Männern weit weniger genutzt als von Frauen. Und dies obwohl Männer ebenso wie Frauen in Lebenskrisen stecken oder persönliches Leid erfahren. Dies liegt vor allem in einem immer noch weit verbreiteten traditionellen Männerbild. Es gesteht Männern keine emotionalen Probleme zu und gipfelt in dem Satz: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz.“ Wenn doch, haben wir diese Probleme als „lonely Cowboy“ alleine oder auch „mannhaft“ zu lösen.

Einzelarbeit mit Männern

Eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit der eigenen männlichen Identität ist die Arbeit mit den eigenen Prägungen. Fragen die in der Einzelarbeit geklärt werden können sind: Wie bin ich geworden, der ich bin? Wer möchte ich in Zukunft sein? Wie begrenzen mich meine Erfahrungen darin, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben zu führen? Wie fasse ich den Mut auch meine weichen Seiten zu leben? Ein nicht zu unterschätzender Aspekt in meiner Arbeit ist es, Dinge auch mal mit Humor angehen zu können. 

Gruppenarbeit mit Männern

Eine weitere Möglichkeit ist der persönliche Austausch mit anderen Männern. Wir werden hier  nicht nur mit unseren eigenen Sorgen und Nöten gehört, sondern erfahren ganz unmittelbar etwas darüber, wie es anderen Männern in ihrer Haut ergeht. So entstehen, verbunden mit Freude, Solidarität und eine realistische Einschätzung von Männlichkeit. Die Überwindung von Prägungen ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Entwicklung einer realen männlichen Identität. Denn in einer Gruppe von Männern werden die hilfreichen Aspekte noch gesteigert: Die Überwindung von Isolation und Einsamkeit, das Erleben von emotionaler Unterstützung oder die Einübung von Kommunikationsfähigkeit.

Haben Sie weitere Fragen? Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder Email: