Familiengeheimnisse

„Ich hasse Familienfeste.“ Dieser Satz wird selten offen ausgesprochen, aber viel öfter gedacht. Der schöne Schein, mit dem Weihnachten, Hochzeiten und Geburtstage gefeiert werden, verdeckt allzu oft tiefste Abgründe. Ursachen können ungelöste Konflikte oder auch Geheimnisse sein, die zwischen Paaren, Eltern und Kindern oder auch erwachsenen Geschwistern bestehen: Ob Adoption, Abtreibung oder Alkoholismus, ob sexueller Missbrauch, Ehebruch oder auch die dunkle politische Vergangenheit eines Familienmitglieds – als Tabu prägt Unausgesprochenes die Beziehungen zwischen Ehepartnern, Vätern und Müttern und ihren Nachkommen.

Welchen Arten von Geheimnissen sind zu unterscheiden

Süße Geheimnisse

Sie sind meist zeitlich begrenzt und betreffen z.B. Geschenke oder Überraschungspartys. Auf diese Weise richten sie meist keinen Schaden an. Im Gegenteil, süße Geheimnisse können sogar das Selbstgefühl stärken, wenn Hoffnungen und Träume zwar unausgesprochen bleiben, aber dennoch lebendig sind. In Bezug auf Kleinkinder stärken Heimlichkeiten, wie zum Beispiel das Versteckspielen, das eigene Bewusstsein.

Essentielle Geheimnisse

Sie sind deutlich langlebiger und stellen, durch das Ziehen notwendiger Grenzen um Beziehungen, eine besondere Intimität und Verbundenheit her. Sogenannte Schlafzimmergeheimnisse legen meist auch eine Verletzlichkeit offen. Paare können sich auf diese Weise von Kindern oder Freunden abgrenzen und somit die Entwicklung der eigenen Beziehung fördern.

Vergiftende Geheimnisse

Diese wirken sich meist verheerend auf zwischenmenschliche Beziehungen aus. Es kann mehrere Generationen alt sein oder erst wenige Tage. Mit einem vergifteten Geheimnis zu leben nährt Zweifel an der Verläßlichkeit anderer Menschen. Z.B.: „Wenn mein Mann wüsste das ich abgetrieben habe, bevor ich ihn kennenlernte würde er sich angewidert abwenden. Aber da ich es ihm nicht sagen  kann, kann ich auch nicht an seine Liebe glauben.“

Vergiftete Geheimnisse werde oft intuitiv geahnt, bleiben aber im Ungewissen und nähren auf diese Weise das Misstrauen an der eigenen Wahrnehmung. Werden solche Arten von Geheimnissen unbedachte enthüllt, ist die Wirkung für die Beziehung meist verheerend. Oft steckt dann die Angst dahinter, das Geheimnis ließe sich nicht länger geheim halten. Besser ist es, auch in solchen Situationen gut zu planen.

Gefährliche Geheimnisse

Diese Art von Geheimnissen bringt Menschen in unmittelbare körperliche oder schwere seelische Gefahr. Dazu gehören körperliche Mißhandlung und sexueller Missbrauch von Kindern, Gewalt in der Ehe, Alkohol- oder Drogenprobleme, auch Selbstmordpläne. Werden diese offengelegt ist ein sofortiges juristisches Einschreiten nötig um Leben zu schützen. Dies steht ganz im Gegensatz zu vergifteten Geheimnissen, bei denen in der Regel Zeit zur Planung der Offenlegung bleibt. Gewöhnlich sind Einschüchterung, Macht über andere und Ohnmacht mit im Spiel.

Gefährliche Geheimnisse werden als körperliche oder/und seelische Bedrohung erlebt und dass alles noch gefährlicher wird, wenn das Geheimnis offengelegt wird. Wer die Macht hat anderen Schaden zuzufügen beruft sich oft auf die „Privatsphäre“. „Was in unserem Haus vorgeht, geht niemanden etwas an.“

Wie sich Familengeheimnisse auf das Verhalten innerhalb von Familien auswirken, können Sie hier weiterlesen.

Haben Sie hierzu weitere Fragen oder sind Sie interessiert? Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder auch per Email.