NLP-Eye-Movement-Integrator

Der NLP- Eye Movement Integrator ist eine Coaching Methode, die sich aus dem EMDR entwickelt hat. EMDR steht für: „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, was übersetzt Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen bedeutet. EMDR ist eine von der US-amerikanischen Literaturwissenschaftlerin und Psychologin Francine Shapiro in den USA entwickelte Behandlungsmethode für traumatisierte Personen.

Es wird berichtet, dass Shapiro diese Methode zufällig bei einem Spaziergang im Wald entdeckt hat. Während sich ihre Augen hin und her bewegten, konnte sie eine deutlich Entlastung von Ängsten und depressiven Gedanken wahrnehmen, die von einer Krebserkrankung ausgelöst worden. Dies stellte die Grundlage der Methode dar, dass nämlich durch kontinuierlich wechselnde Augenbewegungen, Denkmuster und Vorgänge im Gehirn beeinflusst werden können. Das Konzept ist dann von Richard Bandler, in etwas abgewandelter Form, auf Coaching-Prozesse im NLP (Neuro-Lingusistisches-Programmieren) integriert worden.

Verbindung verschiedener Augenbewegungen

Wenn ein Mensch fliessenden Zugang zu verschiedenen inneren mentalen Kraftbereichen haben will, um ein bestimmtes Problem kreativ und ressourcevoll zu lösen, ist es hilfreich, über bestimmt Augenbewegungen neuronale Verarbeitungsprozesse zu verstärken.

Die Methode wird in der Regel in zwei Schritten angewandt:

  1. Problemvorstellungen werden mittels bilateraler Stimulation entlastet, sowie
  2. Bewältigungsressourcen werden positiv verstärkt.

Mit diesen beiden Schritten können die Verbindungen zwischen verschiedenen Repräsentationssystemen über die bilaterale Stimulation kognitiver und emotionaler Gehirnareale trainiert werden, um bisher konfliktbesetzte innere Bilder, Glaubenssätze sowie Körperempfindungen mit Lösungsressourcen zu verbinden.

Zu Beginn wurden mit der neuen Methode Traumabehandlungen durchgeführt. Später erkannten die Forscher und Entwickler, dass sich geführten Augenbewegungen innere Prozesse begleiten und leiten lassen. Neben der Augenbewegung werden heute auch andere Stimulationen eingesetzt. So zum Beispiel die auditive Stimulation durch speziell komponierte Musik und kinästhetische bilaterale Stimulation, das sogenannte Tappen, oder auch eine Kombination aus auditiver und kinästhetischer Stimulation, dass Schnippen mit den Fingern.

Anwendungsbereiche des Eye-Movement-Integrator

  • Leichte bis mittelschwere Traumata
  • Belastende Erlebnisse  
  • Glaubenssatzarbeit oder Arbeit mit Introjekten
  • Trauerbewältigung
  • Prüfungs- oder Auftrittsängste

Mit dieser Methode werden festgefahrene, immer wiederkehrende Erinnerungen und belastende Emotionen unterbrochen. Von der Gehirnforschung ist der Zusammenhang zwischen den Bewegungen der Augen und unserem Denken, bestätigt und allgemein anerkannt. Die EMDR Behandlung ist somit heute eine sehr erfolgreiche Baustein zur Heilung von posttraumatischen Belastungsstörungen. Die Wirkung ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt und Statistiken zeigen, dass sich nach einer EMDR Behandlung 80 Prozent der Patientinnen und Patienten mit einer posttraumatischen Belastungsstörung, entlastet fühlen.

Haben Sie hierzu weitere Fragen oder sind Sie interessiert? Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder auch per Email.