Paar Counseling

Eine einfache und effektive Form der Selbsttherapie

Viele Paare äußern in einer Paarberatung, einer Psychotherapie oder Gestalttherapie große Probleme mit einer angemessenen Kommunikation und wissen nicht, wie sie sich austauschen können. Es fällt schwer, Wünsche zu äußeren oder Erlebnisse zu teilen, Konflikte anzusprechen oder Kritik zu üben. Mit der Sprachlosigkeit geht die Lustlosigkeit einher, das Interesse aneinander lässt nach und die Erotik erstickt unter der Last von Unerledigtem. Eine tiefe Lebenskrise ist oft die Folge.

Wird das Gespräch wieder aufgenommen werden, oft einfache Regeln der Kommunikation nicht eingehalten. Zu viel hat sich angestaut und zu sehr belasten gegenseitige Vorwürfe ein wieder-aufeinander-Zugehen.

Eine gute und in der Umsetzung einfache Methode, um einen Wiedereinstieg in einen regelmäßigen Austausch zu finden, ist die Form des Paar Counselings. Hier hat jeder die Möglichkeit, sich eine festgesetzte Zeit lang frei zu äußern und vor Unterbrechung geschützt zu sein.

 

Festlegung des äußeren Rahmens

Zunächst gilt es Ort und Zeit fest zu vereinbaren. Der Ort sollte so gewählt werden, dass er vor Störungen weitestgehend geschützt ist und die Zeit sollte so bemessen sein, dass beiden ein Zusammensein ohne Druck oder Anspannung von außen ermöglicht.

Als Ort hat es sich bewähr,t die eigenen vier Wände zu verlassen, einen Spaziergang zu unternehmen oder auch eine Kneipe mit ruhiger Ecke aufzusuchen. Sollte dies nicht möglich sein, dann bietet sich im eigenen Haus ein Platz an, der vom sonstigen Trubel eine Zeit lang befreit werden kann.

Von Vorteil ist es, diese Verabredung regelmäßig z. B. wöchentlich zur gleichen Zeit und am gleichen Ort stattfinden zu lassen. Auf diese Weise stellt sich mit der Zeit eine gewisse Selbstverständlichkeit ein und erleichtert das Zusammenkommen.

 

Ablauf des Counseling

Für die Dauer des Gespräches sollten Sie für jeden Partner eine Redezeit von jeweils 15 Minuten einplanen. Die Zeit muss für beide gleich lang bemessen sein und genau eingehalten werden.

Es wird festgelegt, wer das erste Gespräch beginnt und der Anfang sollte dann bei den Folgeterminen jeweils wechseln. Achten Sie auch hier unbedingt auf Ausgeglichenheit.

Es sind jetzt 15 Minuten Zeit in denen folgende Regeln gelten:

  • Ich erzähle dir von mir, was mich zur Zeit am stärksten bewegt.
  • Ich nutze meine Zeit, wie ich es möchte. Auch schweigen ist möglich.
  • Ich werde nicht unterbrochen. Weder durch Zustimmung noch durch Widerspruch oder vermeintliche Ergänzungen.
  • Ich bleibe mit dem, was ich erzähle, bei mir.
  • Ich verzichte auf Anschuldigungen oder abwertende Kommentare.
  • Als Zuhörer nehme ich eine offene und wertschätzende Haltung ein.

Achten Sie darauf, zwischen beiden Durchgängen etwas Abstand zu dem Gesagten zu bekommen. Es sollte zu keiner Erwiderung des eben Gehörten kommen. Bleiben Sie weiter bei sich und dem, was Sie zur Zeit am stärksten bewegt. Hierzu können zwei bis drei Minuten der Stille nach dem ersten Durchgang beitragen. Wenn Sie dann beginnen, machen Sie dies ihrem Gegenüber entsprechend deutlich. Auch wenn Sie selbst erst einmal schweigend beginnen möchten.

 

Ende des Counseling

Nach Ablauf der zweiten Viertelstunde achten Sie auch hier wieder darauf, etwas Abstand zu bekommen. Am besten wieder mit einer zwei- bis dreiminütigen Schweigepause. Danach ist der „offizielle“ Teil beendet und das Counseling sollte im Anschluß nicht Gegenstand der weiteren Unterhaltung werden.

Mit dieser einfachen Form des Zwiegespräches werden sie feststellen, wie sie nach und nach wieder miteinander ins Gespräch kommen. Sie werden Interessantes über ihren Partner, aber auch über sich selbst erfahren. Denn sie werden nicht nur den Gedanken Ihres Partners, sondern auch Ihren eigenen Gedanken lauschen.

 

Dieser Rahmen kann in jeder Partnerschaft zum ständigen und regelmäßigen Begleiter werden.