Posttraumatisches Wachstum

Der Psychologe Richard Tedeschi hat untersucht, warum manche Menschen an traumatischen Belastungen zerbrechen, viele aber stärker werden. Seine Untersuchungen basieren auf Aussagen von Traumaüberlebenden, wie trauernden Eltern, Menschen, die ihren Lebenspartner verloren haben, Schwerverletzte oder auch Krebspatienten. Der Großteil dieser Menschen, ist es gelungen  durch Bewältigung der einzelnen Phasen einer Krise, Reifung zu erfahren.

Denn seine überraschende Erkenntnis lautet, dass die meisten Menschen, das Traumaerlebnis zwar am liebsten ungeschehen machen würde, aber dennoch nach der Bewältigung positive Effekte hinsichtlich eigenen Wachstums entdecken können.

Trauma

Die Standard-Diagnosekatalog  lautet, dass es sich hierbei um psychische Störungen als Ergebnis von Ereignissen wie Vergewaltigung, Krieg und Gewalt handelt. Es ist nicht zwingend nur das, was Menschen körperlich verwundet hat, oder wo der Tod im Spiel ist. Somit können auch Erlebnisse Trauma auslösen, die:

  • generell starke emotionale und psychische Auswirkungen haben,
  • die Kernüberzeugungen erschüttern und die eigene Welt aus den Fugen geraten lässt,
  • Denkprozesse und Überzeugungen komplett verändern,
  • die Fragen aufwerfen nach dem Sein, dem Leben und der Zukunft.

Sobald Trauma nicht mehr ausschließlich als Störung, sondern als eine psychische Verwundung verstanden wird, kann der nächste Schritt eingeleitet werden. Dann öffnen wir uns der Möglichkeit, dass durchaus positive Effekte entstehen können durch:

  • Eine Auseinandersetzung mit dem Geschehenen.
  • Einer Bewältigung des Trauma durch Bemühen zu verstehen.
  • Zulassen einer katalytischen Wirkung für soziale und persönliche Transformation.

Posttraumatisches Wachstum

Die Bereiche in denen solch positives Wachstum stattfinden kann sind vor allem Identität, Philosophie und eigene Ziele im Leben. Alle drei Bereiche erfahren eine deutliche Vertiefung. So konnten Eltern, die den Tod ihres geliebten Kindes verkraften mussten, nach einem langen, mühevollen und schmerzhaften Kampf feststellen: „Ich hasse es, dass ich mein Kind verloren habe, aber ich mag den Menschen, der ich seither geworden bin, viel lieber als den Menschen, der ich vor dem Verlust war.“

Hierbei wird der schädigende Einflüsse von Gewalt (psychisch und physisch) für Opfer und deren Familien in keiner Weise kleingeredet! Jede Form von Gewalt ist angsterzeugend und führt zu sozialer Zerstörung von Gesellschaften oder Gemeinschaften. Dennoch können Menschen nach und durch solche Erfahrungen individuelles Wachstum erfahren.

Dies vor allem auf den Feldern:

Personal:

  • persönlicher Stärke
  • Bewusstheit und Tiefe
  • Gewachsener Selbständigkeit
  • Verwundbarkeit und Verletzlichkeit
  • Verständnis für die Kostbarkeit des Leben

Interpersonal:

  • Tiefere und sozial stärker Beziehungen und Bindungen zu anderen Menschen (Partnerschaft)
  • Entdeckung neuer Lebensperspektiven
  • Entwicklung von Lebensfreude und Spiritualität. Das Leben mehr schätzen (sehr häufig)
  • Offener anderen gegenüber
  • Gesteigerten emotionalen Ausdrucksfähigkeit (eigenen Verletzlichkeit erkannt)
  • Gesteigerte Sensitivität und Mitgefühl

Posttraumatisches Wachstum lässt sich sogar fördern. Wenn es uns gelingt:

  • Dinge zu akzeptieren, an denen nichts geändert werden kann
  • Veränderungen nicht abzulehnen, sondern frontal anzunehmen
  • in eine intensive und bewusste Auseinandersetzung zu gehen
  • Unterstützung zu finden in einem für Wachstum aufgeschlossen Umfeld!

 

Vor allem Letzteres ist essentiell, denn nur wenn wir es uns selbst gestatten einen positiven Aspekt aus all dem Unglück zu ziehen und dies von einem sozialen Umfeld auch unterstützt wird, können wir den entscheidenden Schritt gehen. Oft ist dies in letzter Konsequenz nur in einer professionellen und unabhängigen Unterstützung durch Psycho- oder Traumatherapie zu finden. Erst hierdurch gelingt es dann, das Erlebte erfolgreich in die eigene Lebensgeschichte zu integrieren.

 

Haben Sie hierzu weitere Fragen oder sind Sie interessiert? Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder auch per Email.